Angebote zu "Warener" (1.023 Treffer)

WARE GROUP, Tim - Tim Ware Group
17,95 €
Sale
12,50 € *
zzgl. 3,99 € Versand

LP auf KALEIDOSCO RECORDS von - Tim Ware Group

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
Rita Pavone - Wenn ich ein Junge wär
15,95 €
Reduziert
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 16-seitigem Booklet, 30 Einzeltitel. Spieldauer ca. 70 Minuten. Die italienische Sängerin mit ihrer jungenhaften Ausstrahlung feierte in Deutschland in der ersten Hälfte der sechziger Jahre große Erfolge. Mit ihrer temperamentvollen, unbekümmerten, natürlichen und lebensfreudigen Art und der voluminösen Stimme traf sie den Nerv des Publikums und offenbar ebenso die Gefühlswelt vieler Geschlechtsgenossinnen. Ihre Single Wenn ich ein Junge wär gehörte zu den meist verkauften Schlagern des Jahres 1963. Es folgte Kiddy Kiddy Kiss Me im Duett mit Paul Anka . Sie veröffentlichte zwei englischsprachige Langspielplatten und feierte mit mehreren Singles, u. a. Remember Me und Wait For Me , erstaunliche internationale Verkaufserfolge.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.02.2019
Zum Angebot
Tim Ware Group - Shelter From The Norm
16,75 €
Sale
12,50 € *
zzgl. 3,99 € Versand

LP auf VARRICK RECORDS von Tim Ware Group - Shelter From The Norm

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
Eric Burdon - Eric Burdon Declares ´War´ (CD)
39,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(1992/Avenue-Rhino) 5 tracks - This is the original sealed first CD pressing on the Avenue/Rhino Label from 1992! Performing around the L.A. area during the late ´60s. Lonnie Jordan (keyboards), Howard Scott (guitar), B.B. Dickerson (bass). Harold Brown (drums). Charles Miller (saxophone), and Papa Dee Allen (percussion) were members of The Nightshift, a club act that mixed R&B covers with originals and backed up a rotating cast of singers on stage. Prior to this, most of the musicians had been in The Creators, who had likewise played the local circuit and released a few little-heard singles. The Creators/Nightshift nucleus was not a typical club act. ´Our influences and upbringing made us different,´ says Jordan. ´Howard and I were raised in Compton (south of L.A.). and we heard a lot of mariachi and salsa music from the Latin people there. And I was also listening to ska, jazz organ players, a variety. Sometimes club owners didn´t understand our music —they wanted us to sound like Booker T. & The MG´s or whatever else was happening back then.´ Besides mainstream R&B vocalists. The Creators found themselves backing up psychedelic sax player Jay Contreli in the mid-´60s. an experience that gave them a foretaste of the far-ranging improvisations they would later perform with Burdon. The Nightshift came to the attention of Goldstein, then enjoying considerable success as the head of a rock poster company. Previously, he had compiled an impressive track record as a New York-based bandmember (The Strangeloves), songwriter (for The Monkees and Every Mother´s Son, among others), and producer/writer (of The Angels´ ´My Boyfriend´s Back´ and The McCoys´ ´Hang On Sloopy´). Goldstein was putting such activities on hold when sometime Nightshift bass player Peter Rosen (who also worked for the poster company) told Jerry about his group. ´I thought their music was a real interesting mix of funk and Latin,´ says Goldstein. ´The Nightshift had an interesting direction, but they were still looking for something...´ During late ´68/early ´69. Goldstein became reacquainted with Burdon, who was half-seriously threatening to return to England to shovel coal for a living. Goldstein suggested instead that he check out The Nightshift. then playing a stint as backup band to ex-football star Deacon Jones at a club called The Rag Doll in nearby North Hollywood. One night in early 1969, Goldstein, Burdon, and Oskar stopped by to hear the band laying down the grooves behind Jones´ athletic routines. At the end of the night. Oskar jumped on-stage and jammed up a storm — at the time, the group thought this harmonica wizard was actually Burdon. Events moved rapidly from that point onward. Burdon and Oskar had found their group. though The Nightshift let several horn players go in order to become War. Burdon had the novel idea of creating a horn section with just harmonica and saxophone. According to Jordan, Oskar fit in from the beginning: ´It was natural — we were already used to the harmonica players we grew up with in Compton. so it was very easy to bring Lee in.´ After only a few weeks of rehearsals, Burdon and War began performing live. One of their first gigs was at the Devonshire Downs rock festival before a crowd of 100,000. Months of steady touring took them across the U.S. and Europe. ´They never did Animals songs,´ Goldstein recalls of these early shows. ´Eric was doing something totally different. It was like a jazz band, and Eric could improvise vocals on the spot. Every night, the same song would be different lengths. Sometimes. they´d do three- or four-hour sets — it was just magic.´ This emphasis on spontaneous creation carried over into the sessions for Eric Burdon Declares War. Basic tracks were recorded January 2-4. 1970, at Wally Heider´s studios in San Francisco, with overdubs done at Crystal in Los Angeles. The free-flowing approach of the album starts immediately with ´The Vision Of Rassan,´ a piece that begins with a jaunty gospel/rock feel before sliding into a horn-driven soul-revue sound. ´That song was a tribute to [jazz reed player] Roland Kirk.´ says Harold Brown. ´Eric turned us on to Kirk´s music — he was always sitting us down somewhere and playing different things. He inundated us with music.´

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Caterina Valente - Wake Up And Shake Up & Ich w...
15,95 €
Rabatt
11,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2014/Vocalion) 24 tracks

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Tommy Dorsey & Orchestra - The Post-War Era (CD)
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(BMG MUSIC) 22 tracks

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 14.09.2019
Zum Angebot
Hermes Nye - Ballads Of The Civil War, Vol.1&2
16,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2006/Folkways) 21 tracks 1954 - digisleeve

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Various - 150 Jahre Arbeiter- und Freiheitslied...
39,95 €
Sale
35,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

3-CD DigiPac (8-seitig) mit 120-seitigem Booklet, 61 Einzeltitel. Spieldauer ca. 2 Stunden 57 Minuten. Vierter und letzter Teil (1946 - 1990) der CD-Serie zur Geschichte Deutscher Arbeiter- und Freiheitslieder. Völker hört die Fanfare! ´Vorwärts und nicht vergessen´ heisst es im ´Solidaritätslied´, mit dem Bertolt Brecht vor achtzig Jahren die Tradition des alten Arbeiterliedes aufnahm und fortführte. Das Lied wurde zum Hit. Millionen machten ihn zu ihrer Hymne: ´Vorwärts, nie vergessen: die Solidarität!´ Doch die Zeiten waren nicht danach. Wenig später kamen die Nazis an die Macht und sorgten dafür, dass die Arbeiterbewegung zerschlagen wurde und ihre Lieder nicht mehr gesungen werden konnten. Nach 1945 gingen Deutschland West und Deutschland Ost dann getrennte Wege, ehe die beiden Teilstaaten durch eine friedliche Revolution wieder zu einer Einheit wurden. Das deutsche Arbeiterlied blieb dabei auf der Strecke. Klassenbewusstsein ist out. Und mit ihm die linken Lieder, die von ihm sangen, die dem reaktionären Geist den Marsch bliesen und zum letzten Gefecht riefen. Vorwärts und nicht vergessen Ein Blick zurück auf die Geschichte des deutschen Arbeiterliedes macht deutlich, was da alles der Vergessenheit überantwortet wurde - das ´Heckerlied´ und die Internationale, der Sozialisten-Marsch und der ´Rote Wedding´, das ´Büxenstein-Lied´ und der ´Der kleine Trompeter´, all die einst populären Hymnen, all die jugendbewegten Wander- und Fahrtenlieder, mit denen die Schalmeienkapellen durch die Straßen zogen und mit denen sich die Genossen Mut und Zuversicht ansangen. Mit der vorliegenden Sammlung blättert der Berliner Musikhistoriker Jürgen Schebera mit mehr als 280 Tondokumenten auf 12 CDs ein wichtiges Stück deutscher Kulturgeschichte auf. Die musikalischen Zeugnisse spiegeln zugleich die widerspruchsreiche Geschichte der Arbeiterbewegung in all ihren Phasen: Lieder des Kampfes um politische Rechte, um die Befreiung von Not, Elend und Ausbeutung, Lieder gegen Faschismus und Krieg, schließlich die Lieder des Neuanfangs, wie er sich nach 1945 in den beiden deutschen Staaten entwickelt hat. Zu hören sind auch die wichtigsten neueren Interpreten des Genres: vom legendären Ernst Busch bis zu Hannes Wader, Dieter Süverkrüp und Franz Josef Degenhardt. In den Booklets findet man die Texte sämtlicher Lieder. Der Berliner Musikhistoriker Dr. Jürgen Schebera hat sich über Jahrzehnte mit dieser Materie beschäftigt. Er schrieb Biographien über Hanns Eisler und Kurt Weill, trat in verschiedenen Fernsehdokumentationen auf, veröffentlichte zahlreiche Aufsätze zum Thema. Nun hat er in Kooperation mit den Plattensammlern Klaus-Jürgen Hohn (Nürnberg), Bernd Meyer-Rähnitz (Dresden) und Frank Oehme (München) die vorliegende Liedsammlung zusammengestellt, er kommentiert zugleich diese Geschichte des deutschen Arbeiterlieds.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot
Various - 150 Jahre Arbeiter- und Freiheitslied...
39,95 €
Rabatt
35,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

3-CD DigiPac (8-seitig) mit 108-seitigem Booklet, 70 Einzeltitel. Spieldauer ca. 3 Stunden 31 Minuten. Zweiter Teil (1919 - 1928) der insgesamt vierteiligen CD-Serie zur Geschichte Deutscher Arbeiter- und Freiheitslieder. Völker hört die Fanfare! ´Vorwärts und nicht vergessen´ heisst es im ´Solidaritätslied´, mit dem Bertolt Brecht vor achtzig Jahren die Tradition des alten Arbeiterliedes aufnahm und fortführte. Das Lied wurde zum Hit. Millionen machten ihn zu ihrer Hymne: ´Vorwärts, nie vergessen: die Solidarität!´ Doch die Zeiten waren nicht danach. Wenig später kamen die Nazis an die Macht und sorgten dafür, dass die Arbeiterbewegung zerschlagen wurde und ihre Lieder nicht mehr gesungen werden konnten. Nach 1945 gingen Deutschland West und Deutschland Ost dann getrennte Wege, ehe die beiden Teilstaaten durch eine friedliche Revolution wieder zu einer Einheit wurden. Das deutsche Arbeiterlied blieb dabei auf der Strecke. Klassenbewusstsein ist out. Und mit ihm die linken Lieder, die von ihm sangen, die dem reaktionären Geist den Marsch bliesen und zum letzten Gefecht riefen. Vorwärts und nicht vergessen Ein Blick zurück auf die Geschichte des deutschen Arbeiterliedes macht deutlich, was da alles der Vergessenheit überantwortet wurde - das ´Heckerlied´ und die Internationale, der Sozialisten-Marsch und der ´Rote Wedding´, das ´Büxenstein-Lied´ und der ´Der kleine Trompeter´, all die einst populären Hymnen, all die jugendbewegten Wander- und Fahrtenlieder, mit denen die Schalmeienkapellen durch die Straßen zogen und mit denen sich die Genossen Mut und Zuversicht ansangen. Mit der vorliegenden Sammlung blättert der Berliner Musikhistoriker Jürgen Schebera mit mehr als 280 Tondokumenten auf 12 CDs ein wichtiges Stück deutscher Kulturgeschichte auf. Die musikalischen Zeugnisse spiegeln zugleich die widerspruchsreiche Geschichte der Arbeiterbewegung in all ihren Phasen: Lieder des Kampfes um politische Rechte, um die Befreiung von Not, Elend und Ausbeutung, Lieder gegen Faschismus und Krieg, schließlich die Lieder des Neuanfangs, wie er sich nach 1945 in den beiden deutschen Staaten entwickelt hat. Zu hören sind auch die wichtigsten neueren Interpreten des Genres: vom legendären Ernst Busch bis zu Hannes Wader, Dieter Süverkrüp und Franz Josef Degenhardt. In den Booklets findet man die Texte sämtlicher Lieder. Der Berliner Musikhistoriker Dr. Jürgen Schebera hat sich über Jahrzehnte mit dieser Materie beschäftigt. Er schrieb Biographien über Hanns Eisler und Kurt Weill, trat in verschiedenen Fernsehdokumentationen auf, veröffentlichte zahlreiche Aufsätze zum Thema. Nun hat er in Kooperation mit den Plattensammlern Klaus-Jürgen Hohn (Nürnberg), Bernd Meyer-Rähnitz (Dresden) und Frank Oehme (München) die vorliegende Liedsammlung zusammengestellt, er kommentiert zugleich diese Geschichte des deutschen Arbeiterlieds.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot